Fastenwandern

Fastenwandern und generell Fasten bedeutet, über einen begrenzten Zeitraum keine feste Nahrung zu sich zu nehmen. Natürlich sollte man in dieser Zeit viel Flüssigkeit trinken: Wasser, Früchte- oder Kräutertees, Obst- und Gemüsesäfte. Während der Fastenzeit ernährt sich der Körper von den eigenen Reserven. Hunger fühlt man nur am Anfang der Fastenzeit, doch dieses Gefühl verschwindet bald, denn das „Glückshormon“ Serotonin wird durch das Fasten vermehrt ausgeschüttet. Ein Hoch- und Glücksgefühl stellt sich ein, man fühlt sich rundum wohl. Mit dem Fasten werden die Selbstheilungskräfte aktiviert, der Kopf wird klar, man erlebt ein ganz neues Körper- und Lebensgefühl.
Beim Fastenwandern wird der Verzicht auf feste Nahrung mit Wanderungen durch landschaftlich reizvolle Gegenden verbunden. Das Wandern an der frischen Luft bei Sonnenschein, die herrliche Umgebung und das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gruppe machen die Fastenwanderung zu einem einmaligen Erlebnis. Der Effekt des Fastens wird durch die körperliche Betätigung an der frischen Luft noch verstärkt. Der Grundumsatz des Stoffwechsels wird durch die Bewegung erhöht – die Auswirkungen auf das Körpergewicht und das Wohlbefinden treten relativ rasch ein. Zudem hat das Wandern selbst auch positive Effekte: es stärkt Herz und Kreislauf, verbessert die Durchblutung, der Körper wird entschlackt, das Immunsystem gestärkt und die allgemeine Konstitution wird verbessert.

Meist werden Fastenwanderungen über einen Zeitraum von einer Woche unter Leitung einer erfahrenen Person durchgeführt. Die verschiedenen Angebote zum Fastenwandern unterscheiden sich in der täglich zu bewältigenden Kilometeranzahl (8-25 km), der Gruppengröße, der Geländeschwierigkeit (Flachland oder Gebirge), dem angebotenen Zusatzprogramm (Sauna, Massagen, Vorträge mit Gesundheitsinformationen) und der Art des Proviants. Hier sind zwei Arten des Fasten zu unterscheiden: das Fasten, bei dem nur Flüssigkeiten zu sich genommen werden, und das Früchtefasten, eine sanftere Art des Fastens, bei dem man neben Flüssigkeiten auch Obst in begrenzter Menge zu sich nehmen darf.

Das Fastenwandern in der Gruppe bietet Geborgenheit und Verständnis, denn alle Teilnehmer haben mit den gleichen anfänglichen Schwierigkeiten zu kämpfen: Hungergefühl, Kopfschmerzen, Magenbeschwerden oder Kreislaufschwächen. Doch diese Beschwerden vergehen sehr schnell. Die gegenseitige Hilfe und Unterstützung in der Gruppe schafft unter den Teilnehmern eine großartige Stimmung und stärkenden Zusammenhalt.
Das Wandern während der Fastenzeit lenkt von den Gedanken rund um das Essen ab. Stattdessen erlebt man immer wieder neue Sinneseindrücke, die Sinne werden im wahrsten Sinne des Wortes geschärft. Sie spüren die Sonnenstrahlen auf Ihrer Haut, hören das Zwitschern der Vögel, riechen die verschiedenen Düfte der Umgebung wie die reine Waldluft oder den Duft frisch gemähter Wiesen. Die Sinne werden durch den Verzicht auf Nahrung intensiviert und der Körper wird leistungsfähiger.
Für welches Fastenwanderangebot man sich entscheidet, hängt von den persönlichen Vorlieben für bestimmte Landschaften ab.
Hervorzuheben ist zum Beispiel das Fastenwandern an der Ostsee. Hier können Sie Wanderungen durch herrliche Wälder mit Strandwanderungen und Stadtbesichtigungen verbinden. Eine empfehlenswerte Wanderroute beginnt in Warnemünde, führt weiter nach Rostock bis hin zum Ostseebad Kühlungsborn. Das Reizklima der Ostsee hat einen zusätzlichen gesundheitsfördernden Effekt.
Auch die Mecklenburger Seenplatte hat ihren landschaftlichen Reiz beim Fastenwandern. Umgeben von herrlichen Wäldern und Wiesen wandern Sie an den zahlreichen Seen entlang.
Etwas anspruchsvoller sind die Fastenwanderungen im Gebirge, wie zum Beispiel im Harz durch das landschaftlich reizvolle Bodetal zum Hexentanzplatz und zum Brocken und einer Besichtigung der Stadt Wernigerode mit den liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern.
Das Biosphärenreservat des Spreewalds mit mehr als 300 natürlichen Wasserläufen, die hügelige Landschaft am Obermain in Franken, das Fichtelgebirge oder das romantische Altmühltal sind ebenfalls beliebte Ziele für Fastenwandergruppen.

Seit Neuestem werden auch Fastenwanderungen auf Mallorca, La Palma, Madeira oder auch an der Algarve, in Frankreich z.B. Fasten & Fastenwandern auf Korsika und auf den Azoren angeboten – ideal für alle, die das Fasten mit dem Wandern in subtropischer Umgebung verbinden möchten. Fastenwandern ist eine interessante und Erfolg versprechende Alternative zum Aktivurlaub mit garantiert hohem Erholungswert. Darüber hinaus auf dieser folgenden Seite gibt es direkt buchbare Angebote für eine Fastenkur . Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Fastenwandern auf der Seite: