Smoothies

Diese Informationen über Smoothies sollen nicht dazu anregen ins Kaufhaus zu rennen und Vitaminpräparate zu kaufen, Wenn man manchmal liest was alles wo enthalten ist und wie viel man hier und davon braucht verliert man schnell den Überblick und wird gar verrückt gemacht dies oder jenes in Form von Tabletten oder Nahrungsergänzung zu kaufen. Diese Nahrungsergänzungen sind natürlich nicht unbedingt schlecht und können bestimmt unterstützen, allerdings sind sie auch sehr teuer. Die folgenden Infos sollen einfach dazu dienen einen Überblick über die natürlichen Vitamine und Mineralien geben und aufzeigen wie man sich ohne Nahrungsergänzung täglich mit den wichtigsten Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen versorgen kann indem man jeden Tag zu einer gute Mischung aus frischem Obst, rohem Gemüse, Salaten, Samen und Nüssen greift.

Da unser Körper die meisten Vitamine mit Ausnahme von Vitamin D nicht selbst herstellen kann, ist es wichtig ausreichend Vitamine über die Nahrung aufzunehmen. So kann der Stoffwechselvorgang, für dessen reibungsloser Ablauf viele Vitamine eine wichtige Rolle spielen einwandfrei funktionieren. Vitamine sind also von äußerster Bedeutung und sollten dem Körper mehrmals täglich in Form von frischem Obst und Gemüse oder in diesem Fall Obst- und Gemüsesäften zugeführt werden. Empfehlenswert sind hierbei ausschließlich frisch hergestellte Säfte die man direkt nach Herstellung trinken sollte. Für die Säfte eignet es sich frisch geerntetes Obst und Gemüse der Saison aus der näheren Umgebung zu verwenden, am besten aus biologischem Anbau. So kann man sicher sein das auch wirklich die Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe usw. enthalten sind. Generell sind frisch zubereitete Säfte immer fertig abgefüllten Obst- und Gemüsesäften vorzuziehen. Vitamine an sich sind äußerst empfindlich vor allem was Wärme, Sauerstoff und Licht angeht, nur frischer Saft hat noch die Vielzahl an Vitaminen enthalten die für unseren Körper so wichtig sind. Bei einer ausreichenden Zufuhr von natürlichen Vitaminen über die Ernährung, wie also dem Verzehr von frischem und vor allem ungekochtem Gemüse und frischen Obst- und Gemüsesäften kann man getrost auf teure und teils zweifelhafte Vitaminpräparate verzichten. Und dennoch kann man wieder das höchste Maß an Gesundheit und Wohlbefinden auf natürliche Weise erreichen.

Zu den zwei Hauptgruppen der Vitamine gehören zum einen die fettlöslichen Vitamine A,D,E und Vitamin K. Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören Vitamin C, die B Vitamine. Saft aus Gemüse und Früchten die überwiegend die fettlöslichen Vitamine A,D,E und K enthalten kann man mit ein paar Tropfen kaltgepreßtem Öl anreichern. Somit sorgt man für eine bessere Verwertung der Vitamine im Körper.

Die wichtigsten fettlöslichen Vitamine:

Vitamin A selbst ist kaum in rein pflanzlichen Lebensmitteln enthalten wird aber von unserem Körper selbst aus Betakarotin hergestellt. Zu den wichtigsten Betakarotin Lieferanten gehören Karotten, Hagebutten, Aprikosen, Orangen, Pfirsiche, rote Beete, Mangos und auch Melonen. Betakarotin und somit Vitamin A sorgt im Körper für eine ständige Zellen Neubildung und sorgt zudem mit für eine gute Funktion der Schleimhäute, der Haut und schützt uns vor Akne und trockener Haut. Auch für die Augen spielt Vitamin A und somit auch Betakarotin eine große Rolle, daher hört man auch immer öfter den Spruch: Karotten essen ist gut für die Sehkraft.
Der Tagesbedarf liegt bei 0,8mg bis 1mg.

Vitamin D ist Begriff für eine Sammlung von Verbindungen allesamt mit Vitamin D Wirkung, das in Pflanzen vorkommende Vitamin D ist das Vitamin D2, es ist allerdings nur in geringer Menge in der Nahrung enthalten. Der Körper kann unter der Haut mithilfe von UV Strahlung also Sonnenlicht, das Vitamin D3 (Colecalciferol ) als einziges Vitamin selbst erzeugen. Dazu reicht ein wenig Sonnenstrahlung pro Woche aus um den gesamten Bedarf an Vitamin D zu decken.

Vitamin E dient zur besseren Zellschutz-Funktion und kann freie Radikale abfangen. Es ist wichtig für die Muskulatur, stärkt die Nerven, eine ausreichende Vitamin E Zufuhr trägt mit zum Schutz vor Krebs Alzheimer und Herzinfarkten bei.

Das wichtigste der Vitamin E Gruppe, auch Tocopherol genannt ist or allem in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten,in Nüssen und Samen besonders auch in Keim- und kaltgepressten Speiseölen wie zum Beispiel gutes Olivenöl. Der empfohlenen Tagesbedarf liegt bei 12 – 14 mg

Das Vitamin K ist für die Blutgerinnung und die Knochen wichtig. Es ist zudem zuständig für:die Blut- Regulierung, die Thrombose-Auflösung, für eine bessere Wundheilung, für das Bindegewebe, für die Haut und die Muskulatur.
Vitamin Kist in grünem Gemüse wie Spinat, Rosenkohl, Kohlrabi, Kohl, und Salaten enthalten. der Tagesbedarf liegt durchschnittlich zwischen 60 bis 80 mcg. Mit täglich nur ca. 25g Rosenkohl zum Beispiel deckt man seinen Tagesbedarf.

Die wichtigsten wasserlöslichen Vitamine:

Ein wohl sehr bekanntes Vitamin ist das Vitamin C. Es ist wichtig für viele Funktionen im Organismus und stärkt vor allem unser Immunsystem gegen Krankheiten und äußere Einflüsse. Vitamin C hat eine antioxidative Wirkung und kann uns vor Infektionen wie Erkältungen und Viruserkrankungen schützen. Gerade in den Wintermonaten sollte man auf eine ausreichende Vitamin C Zufuhr achten. Enthalten ist es in sehr vielen Lebensmitteln z.B. in rohem Kakao, in Erdbeeren, Orangen, Zitronen, Grapefruits, roter Paprika, Kiwis, Papayas, Grün- und Weißkohl, Spinat, Brokkoli, Fenchelknollen, Kohlrabi und vor allem in Äpfeln. Vitamin C reagiert sehr empfindlich auf Licht und Hitze, daher sollte man das Obst und Gemüse möglichst direkt nach dem Einkauf verzehren. Der Tagesbedarf an Vitamin C liegt bei 100 bis 150mg.

Die B Vitamine gehören ebenfalls zu den wasserlöslichen Vitaminen und können im Gegensatz zu den fettlöslichen Vitaminen leichter vom Körper angenommen, aber dafür auch nicht so lange gespeichert werden. Zu den einzelnen B Vitaminen gehören z.B. Vitamin B2.

Vitamin B2 ist vor allem in Grünkohl, Keimen, Spinat und Mangold, Brokkoli und Rosenkohl enthalten. Da es nicht lange im Körper gespeichert werden kann und an einigen wichtigen Funktionen im Körper mitverantwortlich ist sollte der Körper jeden Tag seine Ration bekommen. Besonders Menschen die oft gestresst sind sollten darauf achten täglich genügend Gemüse in dem es enthalten ist roh zu essen oder als Saft zu trinken. Auch vor wichtigen Ereignissen wie z.B. Vorstellungsgesprächen oder Prüfungen kann es hilfreich sein eine halbe Stunde vor dem Ereignis einen frischen Saft zu trinken. Der Tagesbedarf liegt bei durchschnittlich 1,5 mg.


Vitamin B3
ist neben vielen weiteren Eigenschaften wichtig für das Verdauungssystem. Daher sollten gerade Menschen die Probleme mit der Verdauung, der Leber oder aber auch Menschen die an einer Stoffwechselerkrankung leiden genügend Lebensmittel die Vitamin B3 enthalten zu sich nehmen. Pilze, rohe Erdnüsse und viele grüne Salate und Gemüse enthalten das Vtamin B3.

Ein weiteres Vitamin der B Gruppe ist Vitamin B6. Vitamin B6 ist vor allem wichtig für den Aminosäuren Stoffwechsel und mitverantwortlich für viele Enzym Prozesse. Der Körper selbst kann auch Vitamin B6 aus dem Vitamin B2 herstellen zudem enthalten Lebensmittel wie Grün- und Blumenkohl, Sauerkraut, Spinat, Avocados und Nüsse und auch Bananen das Vitamin B6. Da Vitamin B6 mitverantwortlich für die Höhe des Serotoninspiegels ist, ist es wichtig genügend B6 über die Nahrung aufzunehmen da ein ausgeglichener Serotoninspiegel unsere Stimmungslage positiv beeinflusst.

Das Vitamin B9 auch Folsäure genannt ist wichtig für einen reibungslosen Eiweißstoffwechsel und unterstützt die Bildung von Schleimhäuten. Es unterstützt zudem die Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark. Folsäure ist am meisten in grünem Blattgemüse wie zum Beispiel Spinat und vielen Salaten enthalten, auch Melonen, Orangen, Nüsse, Kürbis, Spargel, Rosenkohl und Samen sind gute Folsäure Lieferanten. Folsäure ist wie viele andere Vitamine auch sehr licht- und hitzeempfindlich. Man sollte also beim Einkauf auf überweigend regional angebaute Produkte zurückgreifen. Zudem ist Folsäure sehr wasserlöslich deshalb sollte man langes abwaschen und wässern vermeiden. Der Tagesbedarf liegt im durchschnitt bei 400 mcg Folsäure. Weitere Infos gibt es im Artikel Smoothies selber machen.