Die Rohkost Ernährung

Die Rohkost Ernährung ist auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen besinnen sich auf unsere Ur-Ernährung und steigen auf Rohkost um. Die Devise der Menschen die auf Rohkost umsteigen lautet, nicht nur jünger auszusehen, sondern sich auch so zu fühlen. Inwieweit das zutrifft, bleibt jedem selbst überlassen. Aber richtig ist, dass eine Rohkost Ernährung zu jeder gesunden Ernährung einfach dazu gehört. Denn nicht jeder der sich nur noch mit Rohkost ernähren möchte, kann dies auch. Die Voraussetzung für eine Rohkosternährung ist nämlich ein gesunder Darm. Einige haben sicher schon am Abend ein Schälchen mit Rohkost als Beilage zu sich genommen oder so gegessen. Die Folge war eine Revolution im Darm, die unangenehm werden kann. Aber die Mehrzahl der Menschen haben keine Probleme damit, ihre Ernährung voll auf Rohkost umzustellen. Allerdings sollte dies nicht von heute auf morgen geschehen, sondern stufenweise. Selbst da tut man seinem Körper was Gutes wenn diese Rohkost Mahlzeiten täglich mit eingebaut werden. Rohkost Ernährung ist eine gesunde Ernährung, aber bei vielen Menschen reicht diese Art der Ernährung nicht aus. Sie haben Hungergefühle, fühlen sich nicht gut, bekommen diese vorerwähnten Ballastrevolutionen. Deshalb sind täglich gegessene Rohkosteinheiten zu der normalen Nahrung, als Salat oder als Obst in Stücken oder geschnitten auch wahre Vitaminwunder.

Frische Tomaten, knackige Gurkenscheiben, leckere Möhrenstifte, mit Apfelspalten belegt, Radieschen, rote und gelbe Paprika, sind für den Rohkostfan ein Feinschmeckerteller per excellanz sozusagen ein Elysium. Bei der richtigen und konsequenten Rohkosternährung braucht man keinen Herd. Es wird alles in rohem Zustand zu sich genommen, egal ob Obst oder Gemüse. Mancher denkt sich, dass ist eine sehr langweilige Kost. Beileibe nicht, denn die Palette dieser Kost groß. Nicht nur die gängigen Salate, Gemüse oder Obst kommen auf den Speiseplan, sondern für die richtigen Fein-Rohkostspezialisten tun sich noch andere Dimensionen auf. Beispielsweise Champions, Zucchinis, alles angemacht mit raffinierten Dressings und mit dem gesunden Olivenöl. Zucchini können als kleine Rouladen gewickelt und mit einem Dip gefüllt werden. Eine wunderbare Erfrischung. Es muss ja auch nicht immer ein Dip dazu gereicht werden. Auch ein Kuchen aus Gemüse schmeckt wunderbar.

Wer Gemüse roh ist, sollte darauf achten, dass es biologisch angebaut wurde und vor allen Dingen frisch ist. Am besten ist die Variante vom Bauern direkt vom Feld oder auf dem wöchentlichen Wochenmarkt. In den Discountern weiß niemand so recht, wie lange das Gemüse gelagert ist. Auch aus Gemüse lassen sich wunderbar erfrischende und gut schmeckende Speisen zaubern. Einen Rotkrautsalat oder einen aus Weißkohl, einen Lauchsalat, es gibt so viele Möglichkeit der Rohkosternährung, dass keine Eintönigkeit aufkommt. Man muss aber darauf achten, dass nicht jede Gemüsesorte roh gegessen werden darf, man denke hier an grüne Bohnen oder Kartoffeln.

Die Festtage sind vorbei, die Pfunde sitzen dort wo sie nicht hingehören. Eine Rohkost Diät wirkt wahre Wunder. Denn durch die ungekochten Speisen wird die Verdauung angeregt, was die Pfunde purzeln lässt. Der Abnehmwillige kann sich bei seiner Rohkost Diät einen Teller mit Rohkost anrichten, verfeinert mit scharfen oder milden Dips. Ein El Dorado für den Rohkostfan und den Menschen der Pfunde verlieren möchte. Noch ein Tipp: Wenn Obst, Gemüse und Salate eingekauft werden, sollte man die richtige Lagerung beachten, denn umso länger hält sich die Gesundheitskost frisch und appetitlich. So gehören beispielweise, Tomaten, Kartoffeln, Gurken oder Paprika nicht in den Kühlschrank. Auch beim Zusammenlagern von Obst und Gemüse sollte aufgepasst werden. Manche Sorten vertragen sich nicht miteinander.

Deine Meinung ist uns wichtig

*