Honig

Allgemein bezeichnet man als Honig ein von den Honigbienen für die eigene Ernährung aus Blüten, Nektar und Honigtau bestehendes Sekret. Für die Nutzung durch Menschen wird Honig durch Imker aus Honigstöcken gewonnnen. Honig besteht aus etwa 200 verschiedenen Inhaltsstoffen. Je nach Honigsorte ist die Zusammensetzung unterschiedlich. Vom Menschen genutzt wird Honig im Übrigen schon seit der Steinzeit und zwar als Süßungsmittel, wurde aber später durch Zucker immer weiter verdrängt. Heute wird Honig insbesondere als Brotaufstrich verwendet oder auch als Süßungsmittel für Tee.

Sehr beliebt ist insbesondere der Bio-Honig. Was den Bio-Honig von dem anderen Honig unterscheidet ist, dass sich die Honigwaben, aus denen der Bio-Imker den Bio-Honig gewinnt, in einer Landschaft steht, die im Umkreis von mindestens 5 km frei ist von konventionell-landwirtschaftlichen Flächen. Je nach Bienenrasse muss diese Fläche auch mehr Kilometer betragen, da diese ein weiteres Gebiet befliegen, um die „Zutaten“ für ihren Honig zu finden.
Damit Verbraucher den herkömmlichen Honig von Bio-Honig unterscheiden können, erhalten die Gläser, bzw. die Etiketten dieses Honigs den Aufdruck „Honig aus ökologischer Bienenhaltung“ oder es steht eben auf dem Etikett „Bio-Honig“. Dies ist zum einen kürzer, zum anderen für die Verbraucher vom Begriff her auch „griffiger“.

Imker, die sich darauf spezialisiert haben „Honig aus ökologischer Bienenhaltung“ herzustellen, müssen ihre Waben nicht nur im Umkreis von 5 km (oder je nach Bienenart mehr) von konventionell-landwirtschaftlichen Flächen aufzustellen, sondern müssen auch die Motivation haben mit den Tieren und Pflanzen, also der ganzen Natur, respektvoll umzugehen und vor allem die Ressourcen zu schonen. Ein wichtiger Aspekt ist auch hinsichtlich dem Bio-Verhalten auch Energie zu sparen und vor allem auch emissionsarme Energien zu nutzen.
Und auch auf die Verpackung des Bio-Honigs ist natürlich zu achten. Das heißt dieses Bioprodukte sollte man nicht unbedingt in eine Plastikflasche packen, sondern in wieder verwertbare Behältnisse. So wird auch die Umwelt allgemein geschont.

Zu den weiteren Superfood Bienenprodukten zählen vor allem: Propolis, Blütenpollen und Gelée Royale.

Deine Meinung ist uns wichtig

*